IOT zum Anfassen
Positive Emotionen
durch Prototypen.

Start with what: Was ist eigentlich das Internet of Things?

Im Zuge von stetiger Veränderung und der immerwährenden Weiterentwicklung von Technologien gibt es immer wieder viel Aufsehen um „the next big thing“. Im Zeitalter des Internets spielt eben dieses eine essenzielle Rolle. Daher ist es auch kein Wunder, dass eines der meist besprochenen „big things“ der letzten Jahre das Wort Internet im Namen trägt. Die Rede ist vom Internet of Things (IoT). Dabei dreht es sich um die Verbindung von Gegenständen mit dem Internet, um sie zu befähigen mit uns bzw. Applikationen zu kommunizieren. Der Vielfalt von Gegenständen, die dafür in Frage kommen sind keine Grenzen gesetzt: Antriebsmotoren, Mülleimer, Schrauben oder Waschmaschinen. Alles lässt sich mit Hilfe von Sensoren mit dem Internet verbinden und somit „smart“ machen. Aber was heißt das jetzt für uns, was heißt das für Sie?

Das Why: Warum muss man IoT „anfassbar“ machen?

Hier setzen wir mit unserem GreenLab an. Wir wollen Sie davon überzeugen das Potential von IoT-Technologien zu erkennen und den Mut aufzubringen, diese einzusetzen. Das Internet of Things ist durch viel implizites Wissen der IT-Branche geprägt. Dieses Wissen sichtbar zu machen und sich anzueignen gelingt am besten durch eigenes ausprobieren.

Das How: unser Vorgehen.

Diesem Ansatz folgend, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht Strukturen und Methoden, sowie vereinfachte IoT-Prototypen zu einzelnen Usecases (Anwendungsfällen) zu entwickeln. Unsere IoT-Prototypen ermöglichen einen simplen Einstieg in das Thema Internet of Things und dienen als Ideengeber, wie IoT in der Realität aussehen kann. Für die Entwicklung der Prototypen benutzen wir elektronische Bausteine, die sich programmieren lassen und die Kommunikationswege des IoT realitätsnah wiedergeben.

Unser Logbuch

„Der Weg von der Theorie in die Praxis, ist aus der Theorie betrachtet, immer kürzer.“

Um unsere Ideen und Konzepte direkt zu prüfen, haben wir uns entschieden, die Arbeit in zwei Sprints zu unterteilen. Im ersten Sprint haben wir Ideen entwickelt, Anwendungsfälle durchgespielt und darauf folgend, auf den Cassini Lectures in Essen Feedback und das Wissen erfahrener Berater gesammelt. Das Feedback aus der Präsentation haben wir genutzt, um unsere Ergebnisse im zweiten Sprint abzurunden.

  • Der erste Sprint: Frei nach dem Motto: „Theorie kann jeder“, haben wir die Perspektive gewechselt und uns auf den Weg in die IoT-Praxis begeben. Dabei sind wir in drei Tagen weit gekommen. Die ersten Schritte haben uns elektrisiert. Wir haben ein gutes Stück unserer Vision von IoT zum Anfassen in die Praxis umgesetzt!
  • Fremdsicht und Feedback: Die Begeisterung hält an, wir freuen uns erste Ergebnisse auf den Cassini Lectures am 9. September 2016 präsentieren zu dürfen und Feedback zu sammeln!
  • Der zweite Sprint: Aufbauend auf den Ergebnissen des ersten Sprints, sowie dem Feedback aus den Lectures, haben wir die IoT-Prototypen finalisiert und die Methoden und Strukturen geschärft. Die Ergebnisse können lassen sich sehen lassen. Trotz technischer Widrigkeiten und den typischen Hürden im Projektalltag ist es uns gelungen unser Ziel zu erreichen und erfolgreich zu verschiedensten Anwendungsfälle IoT-Prototypen zu erstellen.

Fazit

Neue Technologien erreichen häufig die Märkte, ohne dass jedem klar ist, wie die Umsetzung funktionieren soll und kann. Unser Ziel war es das Thema Internet of Things für Kunden sowie Kollegen greifbarer zu machen und das Verständnis dafür durch einfache Prototypen zu schärfen und zu zeigen, was in der Praxis möglich ist. Der Field-test auf den Cassini Lectures in Essen hat gezeigt, dass wir dieses Ziel mit dem GreenLab erreicht haben. Wir hoffen unsere Ergebnisse tragen dazu bei, dass mehr Menschen und Unternehmen den Nutzen vom Internet of Things erkennen und neue IoT Lösungen entwickeln.

Mehr Informationen finden Sie in der Zusammenfassung im Download.

Unser GreenLab Team

Leon Kuhlmann

Als Consultant ist Leon Kuhlmann am Standort Frankfurt am Main aktiv. Sein Fokus liegt auf Prozessberatung, Prozessanalyse und –modellierung (EPK, BPMN), Projektleitung und Teilprojektleitung. Außerdem ist er bei Cassini GPM Community Leader und GPO-Trainer.

Dietrich Haan

Dietrich Haan ist Consultant im Team Business Process Transformation am Standort Frankfurt. Zu seinen Schwerpunkten zählen Prozessmodellierung, Testmanagement, Anforderungsmanagement, Internet of Things, agiles & klassisches Projektmanagement.

Philipp Hechler

Ebenfalls vom Standort Frankfurt aus berät Philipp Hechler als Consultant zu Themen im Bereich Infrastruktur & Security. Der fachliche Fokus liegt dabei auf Requirements Engineering, Internet of Things und Blockchain.