Agile HR
Studie zum Personalmanagement agiler Unternehmen

Durchführung: Frühjahr 2016

Agilität ist im IT-Umfeld längst etabliert. Der digitale Wandel führt dazu, dass die Bedeutung der IT als Investitionsfaktor noch stärker wächst. Dadurch müssen sich auch andere Fachbereiche mit Agilität auseinandersetzen, um ihre Zusammenarbeit mit der IT zu verbessern. Andere Aufgabenbereiche und Kompetenzfelder tun sich mit dem veränderten Selbstverständnis der Mitarbeiter allerdings schwer und sind teilweise resistent gegen den Wandel.

Besonders in diesem Kontext ist der Faktor Mensch entscheidend und das Personalmanagement direkt betroffen. Es steht vor der Herausforderung den Widerständen entgegenzuwirken und dabei die Stabilität nicht zu verlieren. Denn HR ist nach unserer Meinung ein, wenn nicht sogar der, Katalysator für agile Veränderungsvorhaben in Unternehmen und somit zentraler Erfolgsfaktor.

Die Einführung agiler Methoden beispielsweise zwingt Personaler und Führungskräfte selbstverständliche Denkmuster radikal zu ändern. Extrinsische Motivationsfaktoren oder starre Hierarchien und Kontrollprozesse funktionieren in einer agilen Welt nur noch bedingt. Die Einführung agiler Methoden verlangt deshalb nach veränderten Ablauf- & Aufbau-Strukturen im Personalmanagement und der Bereitschaft zur Abgabe von wesentlichen Kompetenzbereichen. Die HR-Abteilung braucht den Wechsel vom Dienstleisterverhältnis für die Fachabteilungen hin zum Coaching-Partner für die Mitarbeiter.

Update: Studienergebnis steht – Die Bedeutung agiler HR wächst.

Wie weit sind Personalabteilungen auf dem Weg zur agilen HR? Mit dieser Frage beschäftigte sich unser GreenLab Team und setzte eine Studie auf. Darin wurden 104 Teilnehmer aus HR-Abteilungen sowie Entscheider mit Personalverantwortung in Unternehmen verschiedener Größen befragt. Ziel: den grundsätzlichen Stellenwert von Agilität in den Unternehmen zu erfassen und in diesem Zusammenhang den aktuellen Entwicklungsstand agiler HR, um daraus Erkenntnisse über mögliche Implikationen zu gewinnen. Seit November 2017 steht das Studienergebnis und es ist durchaus erstaunlich: Gerade in Großunternehmen fassen agile Arbeitsweisen auf überraschend breiter Ebene Fuß. Je mehr die Unternehmen wiederum einer übergreifenden Digitalstrategie folgen, umso mehr übernimmt die HR die Rolle einer gestaltenden Kraft.

Die Idee, eine Studie durchzuführen

Unsere Gedanken beruhen auf unserer täglichen Erfahrung als Berater und den individuellen Erfahrungen während unserer Berufslaufbahn. Sie stützen sich daher auf Hypothesen und teilweise subjektiven Wahrnehmungen. Deshalb wollen wir die von uns festgestellte Entwicklung durch eine Studie aufzeigen und Erkenntnisse über mögliche Implikationen schaffen. Wir wollen die Wahrnehmung in der Praxis erfassen und Ansatzpunkte für Agilität in Rahmenabteilungen finden. Agilität erfordert einen neuen Typ Mitarbeiter und ist deshalb nachhaltig nur in Zusammenarbeit mit dem Personalmanagement erfolgreich.

Eine Auszeit im Innovations- und Kreativlab

Auf Bitten unserer Kreativität und im Auftrag unserer Produktivität haben wir den Gedanken gefasst uns zwei Mal eine Auszeit zu gönnen, um unsere gemeinsame Vision zu verwirklichen – die fundierte Erklärung unserer Hypothesen zum Thema agiles Personalmanagement. Innovative Ideen von innovativen Teams brauchen ein innovatives Umfeld, und das lässt sich in Deutschland nirgendwo besser finden als in Berlin. Nicht umsonst ist Berlin der Dreh- und Angelpunkt der Startup-Szene. Hier sprudelt die Kreativität und wir wollten davon etwas abhaben. Also haben wir uns auf nach Berlin gemacht.

Berlin zeigte schnell Erfolge und ja, die Stadt bringt innovative Ideen hervor. So auch bei uns. Nach spannenden und ereignisreichen Tagen in der Hauptstadt hatten wir eine Unmenge an Output generiert, den es nun wieder zu komprimieren galt. Und da wir vom Großstadt-Dschungel genug hatten, setzten wir uns dieses Mal in den Flieger und landeten in Palma de Mallorca – endlich ein Stück Sommer für 2016.

Unser GreenLab Team

Standortübergreifend, mit verschiedensten Themenschwerpunkten. Dabei klein genug, um effektiv und effizient zu arbeiten. Das ist unser Team: